Wer braucht einen Partner…

wenn doch Klonen eine Möglichkeit in der Zukunft wäre, ein Abbild meiner Selbst zu schaffen…so oder so ähnlich donnerten die Fragen auf Sabrina Brockmöller ein, nachdem sie ausführlich zur Zygote, zu Stammzellen und zur Medizin der Zukunft referierte. Sabrina ist eine ehemalige Studierende des Abendgymnasiums. Mit dem Abitur studierte sie in München und sie hat inzwischen mit dem Mastertitel das Studium der molekularen Biotechnologie abgeschlossen. Unserer jetzigen Schülerschaft ist sie wohl vertraut, denn sie lässt es sich nicht nehmen, einmal im Jahr den Biologie-Unterricht von Herrn Lübeck zu bereichern und so hieß es diesmal, auch etwas über Transplantationen zu lernen.

Die Erklärungen zum Studium, zum Durchhalten oder auch zur Motivation rundeten Sabrinas Auftritt ab. Vielen Dank dafür!

Werbeanzeigen

Gelungene Surprise (Schulfest)

Ein großes Dankeschön an alle! Das war ein Fest…voller Überraschungen!

Tolles Büfett– gesund und lecker – Getränke – bunt und gemixt – Programm – anspruchsvoll und unterhaltsam – dazu einen begabten Sänger aus der eigenen Schule, begeisterte Ehemalige, zufriedene LehrerInnen und das Release unseres Slogans:

Gemeinsam zum Abitur!

Ja, so kann es gelingen!

SURRRPRISE

Das alljährliche Schulfest des Abendgymnasiums findet dieses Jahr am 02. Oktober 2019 statt.

Unter dem Motto „SURRRPRISE“ können sich alle Anwesende begeistern lassen.

Die Vorbereitungen der Studierenden laufen auf Hochtouren. Wie jedes Jahr bereitet die Jahrgangsstufe 11 verschiedene kulinarische Spezialitäten vor, die dann im Anschluss des Programmes in gemütlichen Gesprächsrunden verzehrt werden. Außerdem organisieren die Studierenden der Jahrgangsstufe 12 ein unterhaltsames Bühnen-Programm und verleihen ihm den letzten Schliff, nämlich einer „SURRRPRISE“.

Für unsere diesjährigen Abiturienten heißt es köstliche Getränke zu verkaufen. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zeit an diesem Abend.

Herzlich Willkommen! Bienvenue! Welcome!

Von: Jessica Ziggel, i. A. der Jahrgangsstufe 12

Schuljahresabschluss

Die letzten Wochen waren heiß…im wahrsten Sinne des Wortes…heißer Juni ließ uns in der Schule schwitzen, erfolgreiche mündliche Prüfungen erwarteten uns durch die Abiturienten, das Grillfest labte alle Teilnehmenden genüsslich und der Projekttag im Museum verhieß nagelnde Erfahrungen….

Nun ist es fast um, geschafft, erledigt….Unseren Absolventen herzlichen Glückwunsch, allen Studierenden (und uns allen) einen schönen Sommer zum Erholen: das wünscht im Namen des gesamten Lehrerkollegiums

C. Seidler

Einen Tag Student sein

Die Studierenden der 11. Klassen des Abendgymnasiums Schwerin besuchten am 22. Mai 2019 die Universität in Rostock.

Nach unserer rechtzeitigen Ankunft ging es direkt in die Universität. Die beiden Campusspezialisten, Janne Kohn und Christian Jackisch, empfingen uns sehr freundlich, sie selbst studieren derzeit im Bereich Bildungswissenschaften und für das Lehramt für Religion und Physik. Wir merkten schnell, dass die Campusspezialisten intellektuell mit uns Studierenden auf Augenhöhe sprachen. Nach einem Rundgang und einer Einweisung ging es zum Mittagessen in die mehrfach preisgekrönte Mensa der Universität. Diese hervorragende Qualität konnte von allen Beteiligten bestätigt werden.

Anschließend hatten die Studierenden die Möglichkeit, zwischen zwei Vorlesungen zum Thema Windkraftenergie oder Maschinenbau (Technik/Dynamik) zu wählen, um einen ersten Einblick in das aufregende Studentenleben zu gewinnen. Dies war definitiv ein Ansporn, nach dem Abitur eine weitere Etappe des höheren Bildungsweges anzustreben.

Außerdem wurde den Studierenden bewusst, dass es nicht unmöglich ist, seinen Traum zu verwirklichen. Der Tag bleibt unvergesslich und bis dahin heißt es, fleißig weiterzulernen, um eines Tages selbst die „Uniluft“ zu schnuppern.

Text: Jessica Ziggel, Anna-Lena Dähn (Klasse 11/2)

Gastland Irland

…. nicht am Abendgymnasium, sondern beim diesjährigen Filmkunstfest, das eine besondere Idee hatte: eine Ausstellung von Fotografien „Children“ der 80er und 90er Jahre des Dubliner Künstlers Derek Speirs. Ich stellte mein ganzes Organisationstalent unter Beweis: Absprache und Dank an den Filmkunstfestivalleiter Volker Kufahl für den freien Eintritt für unsere Studierenden, an Tino Bittner von der Galerie „Dezernat 5“, der Eintrittstage mit mir organisierte, an Frau Dörr und die Studierenden der Klassenstufe 12, die kurzfristig den Termin am Freitag 15 Uhr möglich machten, damit wir an der Führung des Fotografen in Englisch teilnehmen konnten.

Diese wurde ein sehr persönlicher Blick auf die ausgestellten Bilder, die irische Zeitgeschichte und Lebensverhältnisse widerspiegeln.

C. Seidler

Derek Speirs, 1952 in Dublin geboren, begann nach einem Studium 1977 seine professionelle Laufbahn als Fotograf in London und arbeitete in der Kooperative der Report Fotoagentur, zusammen mit dem Report-Gründer Simon Guttmann. 1978 kehrte er nach Dublin zurück und gründete eine Agentur gleichen Namens, die sich auf Politik, Theater und Kunst, die Aktivitäten der Arbeiterbewegung, die Arbeit von NGOs und marginalisierte Gruppen spezialisierte. Er unterrichtete 1978 und 1979 am National College of Art & Design, Dublin. 1995, 1998 und 2000 arbeitete Derek Speirs in Afrika, Zentralamerika und Kambodscha. Seine Fotografien erscheinen regelmäßig in irischen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften.

„Jawohl, Herr Hauptmann“ – Woyzeck-Zeit

Am Donnerstag, den  28. April stand der alljährliche Theaterbesuch der 12. Klassen auf dem Programm. Die Studierenden tauschten nach dem ersten Block die Schulbank mit dem Zuschauerraum des Schweriner E-Werk Studios, um eine Aufführung von „Woyzeck“ zu sehen. Dabei konnten sie dank der mutigen Inszenierung den Büchner-Klassiker aus einer ganz anderen Perspektive – nah und laut – erleben. Behandelt wurde neben den zentralen Stellen des Dramenfragments („Du bist ein guter Mensch. Aber du denkst zu viel.“; „Bin ich Mörder? Was gafft ihr! Guckt euch selbst an.“) auch Aktuelles, wie die Frage nach Genderklischees.
Lose Bodenplatten, dazwischen Pfützen, ein paar abgerissene Möbel – in dieser tristen Welt erhielten die Besucher Einblick in die kaputte Psyche eines Mannes, der gelernt hat, anderen zu dienen um zu überleben. Nicht nur die Darstellung Woyzecks (gespielt von SchauspielerIN Hannah Ehrlichmann) sorgte im Anschluss an die Vorstellung für reichlich Diskussionsstoff. Als Fazit lässt sich sagen, dass ein Theaterbesuch, der so viele verschiedene Denkprozesse und Meinungen hervorbringt, nur eins sein kann: ein Erfolg.
Alle Beteiligten möchten sich herzlich bei unserem Schulverein Fre.d.A für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken und freuen sich auf den nächsten Theatertag.

Text: A. Dörr

Auf in die Abiturprüfungen

Liebe 13er,

Fast drei Jahre habt ihr am Abendgymnasium durchgehalten. Habt euch damals angemeldet, um Ziele zu erreichen, die ihr euch gesetzt hattet. Die 11. Klasse ware eine Leichtigkeit für euch, doch in der 12. Klasse wurdet ihr erstmal ins kalte Wasser geworfen. Dennoch seid ihr drin geblieben und habt gelernt, in diesem kalten Wasser zu schwimmen. Jetzt ist nur noch ein Hindernis zu überwinden: die Abschlussprüfungen. Sie ist wie eine Mauer, die vor euch steht und der ein oder andere fragt sich: „Wie kann ich das nur bewältigen?“

1989 haben sich die Menschen wahrscheinlich das Gleiche gedacht, aber mit Mut und Stärke wurde diese Mauer eingerissen, das Unmögliche wahr und Familien vereinigt.

Ihr seid an der Reihe gegen die Mauer zu kämpfen und niederzureißen. Seid Soldaten, ausgerüstet zum Kampf, selbstbewusst, auf das, was folgt. Damit ihr mit Stolz in ein paar Monaten vor den Lehrern siegessicher stehen könnt und wisst: „Dieser Kampf ist vorbei. Ich habe es geschafft!“

Schaut nicht zurück, haltet nur das Ziel im Blick! Vergesst, was gewesen ist, auch die Zensuren, die vielleicht nicht gut sind. Blickt nach vorne! Strebt nach eurem Ziel! Ihr steht so kurz davor zu gewinnen. Gebt nicht auf, dann schafft ihr es! Seid stark und habt Selbstvertrauen. Es dauert nicht mehr lange, bis die Mauer eingerissen ist und ihr durchlaufen könnt.

Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt, wenn dieser nötig sein sollte.

Eine Schlucht kannst du nicht mit zwei kleinen Schritten überwinden.

David L. George, brit. Premierminister, 1863-1945

In diesem Sinne: viel Kraft und Erfolg für die schriftlichen und die mündliche Prüfung.

In Namen der Studierenden des Abendgymnasium Klasse 12